_sanny.sonnenkind_

veröffentlicht am 05.02.2020

Promocode:
U-UAwp-Saxg

Meine Freundin und ich haben uns vor ein paar Jahren vorgenommen - seitdem es diese Übernachtungsgutscheine bei A&O Hotel/Hostels für 79,00 Euro für zwei Übernachtungen gibt - dass wir jedes Jahr in eine andere Stadt fahren. 

Dieses Jahr kamen wir auf die Idee  für ein Kurztrip nach Prag zu fahren. Wir wollten beide sehr gerne nach Prag da alle bisher von Prag geschwärmt haben. Da kam erstmal die Frage auf, wie kommen wir überhaupt am besten von Kassel nach Prag?

Anreise nach Prag 

Wir entschieden uns dazu mit dem Auto bis nach Dresden zu fahren und von dort aus mit dem Flixbus nach Prag zu reisen. Die Bahnanbindung ab Kassel nach Prag ist nicht sehr gut. Also buchten wir uns am Nachmittag den Flixbus für Hin- und Rückfahrt vom Hauptbahnhof in Dresden für unschlagbare 35,00 Euro pro Person. Vom Hauptbahnhof ging es dann nach Prag, die ungefähre Fahrtzeit ist ein bisschen mehr als eine Stunde. Für einen Kurztrip nach Prag perfekt. Am Bahnhof angekommen, sind wir mit dem Bus (wo eine Fahrt gerade mal ca. 1,20 Euro umgerechnet kostet) zu unserem A&O Hotel gefahren. Die Busfahrt dauert nicht einmal 20 Minuten ohne Umsteigen. Die Route hatten wir uns vor Ort über unser Handy über Google-Maps anzeigen lassen. Das hat ohne Probleme funktioniert. In Prag bzw. Tschechien kannst du das Internet mit deinem Handy ganz normal wie in Deutschland nutzen. Im Hotel sind wir gegen Abends angekommen und waren begeistert von unserem "doch günstigen" Hotel. Unser Hotel A&O Prag Rhea war direkt an einer Bahnhaltestelle, von dort aus konnten wir bequem in 15 Minuten in die Innenstadt fahren. Wir haben uns ein 3-Tagesticket für die öffentlichen Verkehrsmittel gekauft. Das kostet umgerechnet 10€ pro Person. Geld brauchst du in Deutschland nicht vorher tauschen. In Prag kannst das Geld in Kronen an allen Change-Läden bequem umtauschen. Hier gibt es natürlich ein paar Unterschiede zu welchem Kurs du umtauschen kannst. Anderenfalls kannst du alles mit deiner Kontokarte kaufen oder deine Kreditkarte benutzen.

Am Abend waren wir relativ K.O. von unserer Auto- und Busfahrt. Wir entschieden uns dazu, dass wir einen kurzen Weg in die Innenstadt wagen und noch eine Kleinigkeit zu essen. Wir hatten uns leider mit der Bahn ein wenig verfahren, da wir aus Versehen in die falsche Bahnnummer eingestiegen waren. Halb so wild - wir wurden mit einem deftigem und vor allem günstigen Essen belohnt. Wir waren in dem Restaurant Lavicka (Seifertova 303/77, 130 00 Praha 3-Žižkov, Tschechien) und wurden überrascht. Der Kellner begrüßte uns auf Deutsch und eine deutsche Karte gibt es auch. Wir entschieden uns für jeweils zwei Radler und als Vorspeise für ein leckeres Rote-Beete-Ziegenkäse-Carpaccio für umgerechnet 5,00 Euro. Wir beiden wollten etwas klassisches Tschechisches essen und haben uns Rindergulasch mit hausgemachten Speckknödeln und roten Zwiebeln bestellt und waren begeistert. Das Gericht hat umgerechnet 8,00 Euro gekostet. Zu guter Letzt gab es noch einen super leckeren Nachtisch - Ananasravioli gefüllt mit Vanillemascarpone, Himbeersorbet, cremigem Karamell. Für umgerechnet 4,00 Euro. Also alles gesamt haben wir pro Person nicht mal 20,00 Euro bezahlt und waren beide pappsatt.

Samstag sind wir mit der Bahn in die Innenstadt gefahren um gemütlich frühstücken zu gehen. Unser Hunger führte uns in ein kleines süßes Cafe in der Nähe vom Altstädter Ring - Au Gourmand Praha - dort gibt es jede Menge Essen zur Auswahl. Von lecker belegten Brötchen bis zu Eierspeisen und sogar Kuchen ist alles vorhanden. Hier haben wir umgerechnet 8,00 Euro für unsere belegtes Brot mit Avocado und einen großen Eistee bezahlt. Hier kannst du schnell die Zeit vergessen und dem Treiben zuschauen. Nachdem wir gestärkt waren, haben wir uns auf unsere erste Sightseeingtour begeben. Bevor wir unsere Tour begonnen haben, sind wir ein kleines Stück zurück gelaufen, um uns den Pulverturm - das Eingangstor zur Prager Altstadt nochmal genauer anzuschauen. Auf dieser Straße kannst du auch das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds besuchen. 


Die besten Sehenswürdigkeiten in Prag

Heute stand auf dem Programm:
Prager Altstadt
Jüdisches Viertel
Das Tanzende Haus
Prager Burg
Moldaurundfahrt mit dem Schiff
John-Lennon-Wall
Karlsbrücke
Pub-Crawl-Tour

Wir haben unsere Tour nahe unseres Cafes, am Altstädter Ring begonnen. Dort ist ein belebter Platz. Viele Geschäfte, Restaurants und Attraktionen von Straßenkünstlern laden zum schlendern ein. Hier siehst du das Prager Rathaus und die Astronomische Uhr, welche bei Sonnenschein besonders schön wirkt. Diese erklingt zu jeder vollen Stunde.
 Für mich eine der sehenswertesten Attraktionen in Prag. 
Die Uhr solltest du dir unbedingt ansehen. In den kleinen Gassen gibt es unzählige Souvenirläden, wo du landestypische Babuschka kaufen kannst. Ich habe mir diese als Flaschenöffner als Andenken mitgenommen. 


Im jüdischen Viertel, etwa 10 Gehminuten zu Fuß vom Altstädter Ring entfernt - kannst du in kleinen Gassen lang schlendern und dir vieles anschauen. Wir waren z.B. in der jüdischen Synagoge und auch den Friedhof kannst du besichtigen. Der Friedhof kostet allerdings Eintritt. Lohnt sich aber, um von der Geschichte der Juden mehr zu erfahren. Für einen kleinen Abstecher merke dir das Cafe "Hangar". Es ist im Retro-Stil und mit leckeren und ausgefallenen Cocktails.

Schlendernd sind wir weiter durch die engen und kleinen Gassen zum neuen Highlight in der Stadt, dem tanzenden Haus. Ein Haus, welches ein Geschäftsgebäude ist - und eine außergewöhnliche Form hat. Scheiße das ein oder andere Spaßfoto. Wir folgten den Sonnenstrahlen direkt an der Moldau. Hier lässt es sich genießen. Schaue den Schwänen zu oder entspann dich auf einer schönen Parkbank.  


Auf dem Weg zur John-Lennon-Wall wollten wir eigentlich eine Dampferfahrt auf der Moldau unternehmen.
Treetboot auf der Moldau
Wir haben allerdings eine viel bessere und coolere Idee gefunden. Wir haben uns für eine Stunde für knapp 5,00 Euro ein Tretboot gemietet, uns ein kühles Getränk geholt und ab ging's aufs Wasser. Es war so entspannend das Treiben auf dem Wasser und an Land zu beobachten und sich die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen. Nach einer Stunde waren wir auch ziemlich fertig und haben unsere Beine schon gespürt.

Wieder an Land sind wir weiter zu Fuß an der Moldau entlang, hinter einem Park, wo gerade ein kleines Volksfest mit allerlei leckeren landestypischen Essenständen und Musik war. Unser Ziel war die John-Lennon-Wall. Es war ziemlich voll an dem Tag, aber schön zugleich. Hier findest du lauter Ausschnitte aus Songtexten und du kannst dich selbst auf der Wand verewigen. Danach dachten wir uns, dass wir nochmal eine kleine Erfrischung brauchen und sind in dem John-Lennon-Pub eingekehrt. Richtig schöner uriger Pub und sehr zu empfehlen für den kleinen Durst zwischendurch.

Gestärkt ging es weiter hoch zur Prager Burg. Oben angekommen - haben wir uns von den vielen Essensständen etwas gegönnt. Ich habe mir einen Baumstriezel geholt. Sehr üppig in jedem Fall, aber mega lecker. Zwar sind die Preise an der Prager Burg ein wenig deftiger als in der Altstadt, aber man gönnt sich ja sonst nichts - dachten wir uns. Wir genossen den wunderschönen Ausblick auf die Prager Innenstadt und haben uns an der Schlange zum Eingang in die Prager Burg angestellt. Da wir leider etwas zu spät an der Burg oben angekommen sind, konnten wir das Museum der Prager Burg nicht mehr besichtigen. Uns blieb noch die Kathedrale (Veitsdom), den Vorplatz und das goldene Gässchen mit vielen kleinen süßen Häusern. Wir haben dort den Sonnenuntergang genießen können. Die Tickets kannst du auch online vorab buchen.


Zu Fuß ging es zur Prager Altstadt, wir schlenderten noch durch die kleinen Gassen und über die Karlsbrücke. Die ist ziemlich überlaufen - hat aber auch ihren eigenen Charme. Es gibt viele Straßenkünstler und Maler, die dort ihre Werke verkaufen. Von der Brücke genießt du einen einzigartigen Blick über die Moldau.

Pub Crawl
Abends gingen wir in der Altstadt noch lecker essen und konnten es auch diesmal nicht lassen - uns etwas aus der Tschechischen Küche zu gönnen. In der Prager Altstadt sind die Preise ein bisschen höher als ein außerhalb. Hier lohnt sich manchmal ein kleiner Umweg. Nach unserem Abendessen hatten wir im Internet eine Pub-Crawl-Tour gebucht und sind mit anderen Reisenden in Prag um die Häuser gezogen. Dabei waren drei verschiedene Bars und anschließend ein Club. Dies war eine schöne Erfahrung, wir haben viele Leute kennengelernt und auch jede Menge Spaß gehabt. In jeder Bar gibt es ein Freigetränk. Es ist ein guter Einblick in das tschechische Nachtleben. Beim nächsten Mal können wir das Nachleben auf eigene Faust erkunden. Die Tour könnt ihr über das Internet bei https://drunkenmonkey.cz/ buchen.


Am nächsten Tag ging es für uns auch schon wieder nach Hause.
Frühstück im Café Du
Bevor wir mit dem Flixbus wieder Richtung Dresden gefahren sind, sind wir in ein kleines süßes veganes Cafe (Cafe Du - http://www.cafedu.cz) gegangen und haben unseren Tag dort gut angefangen. Hier gab es belegte Brote mit Rote Beete und auch verschiedene Bowls. Alle Gerichten waren mega lecker. Das Cafe ist unweit vom Hauptbahnhof entfernt. 

Fazit unserer Städtereise nach Prag

Auch in wenigen Tagen kannst du von Prag einen guten Einblick bekommen. Für uns steht fest - wir kommen wieder! 

Du willst diesen Trip auch mal machen?

Kein Problem! Wir suchen Hotels und Flüge für dich.

0 Kommentare